Wenn der Chef dich mag, dann merkst du das daran

Chefs sind wie Zwiebeln, du musst ihre vielen Schichten abziehen, bevor du herausfinden kannst, was sie wirklich denken. Wie kannst du also wissen, ob dein Chef dich mag? Das ist nicht immer leicht zu erkennen.

Lies einfach hier weiter, um eine Liste von Möglichkeiten herauszufinden, wann dein Chef dich mag.

Wie erkenne ich, ob mein Chef mich mag?

Wie erkenne ich ob mein Chef mich mag?

Das ist eine Frage, die viele Mitarbeiter bewegt. Denn das Verhalten von Chefs ist nicht immer eindeutig zu interpretieren.

Manche Chefs sind netter als andere – und manche Chefinnen natürlich auch. An manchen Tagen sind sie gut oder schlecht gelaunt. Hin und wieder sind sie komisch und dann auch mal wieder ganz normal.

Es gibt ein paar Anhaltspunkte, die dich darauf hinweisen, dass dein Chef gerne mit dir arbeitet.

Wenn du eine gute Gabe zur Beobachtung hast, wirst du sehr leicht erkennen, ob du bei ihr oder ihm gute oder schlechte Karten hast.

Hier sind 7 sichere Anzeichen dafür, dass dein Chef gerade dich besonders mag.

Wenn ein Chef dich mag, wird er dich nicht gleich umarmen, sondern es auf andere Art und Weise zeigen.

Der Chef spricht mit seinem Körper

Wenn ein Chef dich mag, dann merkst du das als Mitarbeiter nicht nur an seinen Worten, sondern auch an seinem Körper.

Dein Chef spricht mit dir mit einer offenen, aufgeschlossenen Körpersprache und Augenkontakt. Er oder sie ist daran interessiert, was zwischen ihr / ihm und dir vor sich geht. Das hat natürlich nichts mir flirten zu tun, doch es ist vielleicht ein bisschen ähnlich: wenn zwei Leute sich sympathisch sind, dann merkt man es auch an ihrer harmonischen Körpersprache.

Das fällt dann auch anderen Mitarbeitern auf, wenn sie die Kommunikation beobachten.

Die Freizeit ist kein Tabu

Wenn sich Chef und Mitarbeiter sympathisch sind, dann sprechen sie nicht nur über die Arbeit. Denn zwischendurch darf es auch mal ein entspannendes Gesprächsthema sein. Warum soll man sich als Vorgesetzte immer nur über Projektstatus, Aufgabenlisten und Zielerreichung unterhalten?

Dein Chef lädt dich vielleicht man zu einer Kaffeepause ein oder fragt dich nach deinen Wochenendplänen auf der Arbeit? Das sieht ganz danach aus, dass er oder sie dich mag, denn es geht nicht nur ums Business in diesem Gespräch.

Fehler machen menschlich

Niemand ist perfekt – auch Chefs nicht.

Es kommt schon mal vor, dass eine Chefin zu spät zu einem Termin erscheint. Halten dann alle die Luft an und hören auf zu reden, wenn die Tür aufgeht und eine Vorgesetzte den Raum betritt?

Oder bemerkst du, dass während der Meetings natürlichere Gespräche stattfinden, auch wenn sie zu spät kommt? Anstatt sich angespannt zu fühlen, bleiben die Leute entspannt und atmen ganz ruhig weiter.

Die Aufmerksamkeit wird nicht voll und ganz von der Führungskraft aufgesogen. Man akzeptiert sich gegenseitig als gleichberechtigt, eben als Menschen. Ein gutes Anzeichen, dass ein Chef dich und die Kollegen in der Abteilung mag.

Du fühlst dich auch in kritischen Situationen sicher

Als Vorgesetzter hat man häufig mit Situationen zu tun, die unangenehme Entscheidungen erfordern. Das ist für Mitarbeiter nicht schön. Und sogar Chefs sind nicht heiß auf diesen Job.

Wenn du dich aber in der Lage fühlst, deine Eindrücke und Meinungen mit dem Chef zu teilen, ohne Angst vor Kritik von anderen Mitarbeitern oder Vorgesetzten haben zu müssen, dann ist das ein Anzeichen für ein gutes Verhältnis zum Vorgesetzten (auch wenn die Angst vielleicht gerechtfertigt sein könnte).

Man spricht bei diesem Verhalten auch von psychologischer Sicherheit unter den Kollegen und zum Vorgesetzten. Damit läuft auch ein Meeting sofort besser.

Die Stimmung im Büro fühlt sich entspannt an

Suche nicht nur nach äußeren Anzeichen, um herauszufinden, ob ein Chef dich mag. Höre auch mal eher in dich hinein. Denn auch deine Gefühle dürfen von dir nicht ignoriert werden.

Was spürst du? Und was macht das mit dir?

Fühlt sich die Stimmung im Büro einfach gut an! Die Leute scheinen entspannt zu sein, auch wenn sich ihre Arbeitsbelastung oder die Umstände unter den Kollegen nicht geändert haben. Alle Verhalten sich zuvorkommend. Kritik verursacht keine großen Spannungen, sondern eher den Wunsch, gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Wenn sich in dir etwa solche Gedanken zeigen, dann macht das einen weiteren Punkt auf deiner Checkliste, ob dein Chef dich mag.

Dein Chef ist Veränderungen gegenüber eher offen

Veränderung ist normal. Doch im Job kann sie viel Dynamik verursachen. Gerade Vorgesetzte, die sich gerne an Plänen und Strukturen orientieren, haben damit manchmal Probleme. Den Mitarbeitern bleibt so etwas nicht verborgen.

Bemerkst du, dass dein Chef offen für Änderungen in Projekten oder bei der Arbeit ist? Vielleicht ist er oder sie jetzt auch offener dafür als noch vor einigen Wochen, Monaten oder Jahren? Früher hattest du das Gefühl, dass sie auf einen geraden und schmalen Pfad festgelegt ist, mit wenig Spielraum für Abweichungen von ihrem Plan – aber jetzt fühlt es sich so an, als ob du ein Teil der Vision dieses Projekts auf Augenhöhe mit ihr bist.

Besser könnte es im Job doch gar nicht laufen: mit einem Vorgesetzten gemeinsam an neuen Lösungen arbeiten, die trotz Veränderung mit Überzeugung und Verantwortung im Team umgesetzt werden können.

Dein Vorgesetzter bringt dich ins Gespräch

Deine Aufgaben bringen es mit sich, dass du auch außerhalb der Abteilung in Erscheinung trittst. Doch deine Rolle ist dort noch nicht so bekannt und du musst neue Leute treffen und dich mit ihnen vernetzen.

Sich Vertrauen als Mitarbeiter zu erarbeiten dauert manchmal etwas Zeit. Da macht es viel aus, wenn einen jemand bei diesem Job unterstützt. Wieso sollte da ein Chef nicht etwas unter die Arme greifen?

Dein Chef fängt also an, dich einzubeziehen, wenn er neue Leute bei Firmenveranstaltungen trifft. Er stellt dich den anderen vor und bringt dich ins Gespräch. Er bleibt dabei anstatt nur einmal kurz vorbeizuschauen, um Hallo zu sagen und dann wieder zu gehen, ohne zu bleiben. Er plaudert auch ein bisschen über das, was du und die anderen Mitarbeiter zusammen als Kollegen im Team machen und interessiert sich auch dafür, wer du bist!

Du hättest es nicht besser treffen können: dein Chef ist absoluter Fan von dir!

Mitarbeiter brauchen nicht nur Zeichen, die sie deuten sollen

Wenn eines oder mehrere dieser Zeichen auf deine Situation zutrifft – herzlichen Glückwunsch! Es sieht so aus, als würdest du eine gute Position als Mitarbeiter haben. Also kein Grund zur Kündigung, weil du auf einer Abschussliste stehst.

Doch natürlich sollten Mitarbeiter nicht nur dem Anschein nach beurteilen, ob Vorgesetzte sie mögen und respektieren. Zu den Aufgaben eines Chefs gehört es auch, Beziehungen aktiv zu gestalten.

Feedback ist für Chef und Mitarbeiter wichtig

Du solltest daher nicht nur passiv beobachten, sondern auch aktiv mit deiner Chefin oder deinem Chef über euer Verhältnis sprechen, wenn es dir wichtig ist. Steht oder sitzt euch gegenüber, seht euch in die Augen und gebt euch Feedback. Sage deine Meinung und nenne die Gründe, weshalb dir dieses Thema wichtig ist.

Persönlich die Verantwortung zu übernehmen und in den Austausch zu gehen zeigt, dass du neuen Perspektiven gegenüber aufgeschlossen bist, und es zeigt deinen starken Charakter.

Ein guter Chef trägt zur guten Stimmung unter den Mitarbeitern bei.

Was tun wenn der Chef böse ist?

Es kommt immer mal wieder vor, dass ein Konflikt zu schlechter Stimmung führt. Auch Chefs sind schließlich nur Menschen. Und Mitarbeiter auch. Wie würdest du dich dann fühlen?

Eine Kündigung ist übertrieben! Es gilt, das man nicht still vor sich hin leiden sollte. Sprich die negative Stimmung an. Versucht die Gründe herauszufinden und gegenseitiges Verständnis zu erzeugen für die jeweils andere Perspektive. Was genau ist passiert und wozu hat es geführt?

Auch wenn ihr nicht gleich die Lösung für diese Lage findet, seid ihr gemeinsam den ersten Schritt gegangen, etwas zu bewegen. Deshalb heißt es nun: dran bleiben und zusammen weiter nach vorne schauen.

Übrigens: eine Entschuldigung kann manchmal Wunder bewirken.

Was tun wenn man vom Chef ignoriert wird?

Egal was man macht: nichts scheint richtig zu sein. Es fällt dem Chef nicht auf. Macht man genug? Sind alle Aufgaben erfüllt? Und plötzlich merkt man, dass man ignoriert wird. Wird die Karriere nun einen Knick bekommen?

Eine sehr unangenehme Situation. Doch ist deine Wahrnehmung wirklich korrekt?

Kann es sein, dass dein Chef gar nicht darauf kommen würde, dass er oder sie dich ignoriert?

Wie so häufig gilt auch hier: ein Meeting vereinbaren und darüber reden. Es muss nicht lange sein. Wichtig ist, dass du deinem Unbehagen Ausdruck verleihst.

Und falls du sogar die Rückmeldung bekommen solltest, dass alles in Ordnung ist, was du machst, dann hast du dir vollkommen umsonst Sorgen gemacht. Wenn du aus dem Meeting mit einer Bestätigung herausgehst, dass du absichtlich ignoriert wirst, dann weißt du spätestens jetzt woran du bist, und dass du neue Aufgaben nach deiner Kündigung suchen solltest.

Was tun wenn der Chef ungerecht ist?

Plötzlich erscheint es dir so, dass alle mehr bekommen als du? Die Karriere der anderen wird deutlich stärker gefördert als deine. Jeden Tag erhält jemand anders die Lorbeeren, nur nicht du. Nie gibt es ein Lob für dich, nur für andere.

Das ist äußerst unbefriedigend und scheint ungerecht zu sein. Das ist es auch.

Als Mitarbeiter hat man einen menschlichen Umgang verdient. Das darfst du auch von einem Chef einfordern!

Geht es nur dir so? Teilen andere Mitarbeiter deine Beobachtung? Ist es der Chefin oder dem Chef bewusst?

Hole dir Sicherheit durch die Bestärkung von Kolleginnen und Kollegen und sucht dann vielleicht sogar gemeinsam das Gespräch mit der oder dem Vorgesetzten. Das bietet die Chance die Perspektiven gemeinsam auszutauschen und zu erörtern.

Fotos von K8, Marten Newhall, Marco Bianchetti, Andre Hunter auf Unsplash

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen