Tobias Theel

“Sag ja zu neuen Abenteuern! Nichts bringt Dich weiter, als Dir selbst neue Erfahrungen in einem Abenteuer zu ermöglichen und neue Herausforderungen umzusetzen – egal ob privat oder im Beruf.”

  • Karriereaussteiger und selbständiger Familien-Unternehmer
  • Diplomingenieur, halber Betriebswirt, Management-Trainee, DAX-Vorstandsreferent, Ideengenerator im Konzern-Innovationslabor
  • Kindlich neugieriger Abenteurer, der Neues und Unbekanntes gerne einfach mal ausprobiert
  • Autodidakt vom Digitalen bis zum Malen
  • Aufgeschlossen – selbstverwirklicht – merk-würdig

“Sag ja zu neuen Abenteuern! Nichts bringt Dich weiter, als Dir selbst neue Erfahrungen in einem Abenteuer zu ermöglichen und neue Herausforderungen umzusetzen – egal ob privat oder im Beruf.”

Nach inzwischen fast 40 Lebensjahren habe ich so einiges an persönlichen Abenteuern durchlebt und überstanden. Mit “Adventure Insights” teile ich meine Erlebnisse und meine gesammelten Erkenntnisse. Denn Abenteuer gehören zum Leben dazu und manchmal führen sie auch eine Zeitlang bergab. Doch darüber erfährst Du in der Regel wenig, denn die Außendarstellung von anderen Menschen ist häufig schön poliert und überstrahlt so manchen Kratzer im Lack.

Es ist immer richtig, selbst Verantwortung zu übernehmen, zu sich selbst zu stehen und mit sich selbst voranzugehen – so gut es zur jeweiligen Zeit eben möglich ist. Damit das besser gelingen kann, unterstützte ich Leute, die auf dem Sprung zu einem neuen Abenteuer sind und dazu ein passendes Vorgehen und einen Mentor brauchen.

Karriereleiter

Nach meinem Einser-Abitur, Hochbegabten-Stipendium, Doppel- und Auslandsstudium startete ich meine berufliche Karriere als Management-Trainee bei der Lufthansa. Als Vorstandsreferent eines Konzernvorstands lernte ich Management aus einer ziemlich einmaligen Perspektive kennen. Und als Leiter eines internationalen Teams zur Prozessorganisation konnte ich an einem der größten Veränderungsprojekte mitwirken, die das Unternehmen in vielerlei Hinsicht auf neue Beine stellen sollten. Zu diesem Zeitpunkt verfasste ich meine erste Kündigung. Warum?

 
Erste Ehrenrunde

Die Karriere lief doch wunderbar. Alle paar Jahre eine neue Stelle, nach Beförderung besser bezahlt, mehr Verantwortung und sogar immer mehr Mitarbeiter, die ich führen sollte. Doch irgendwie passte es nicht. 

Am Anfang stellte sich mein Kopf quer: ich bekam weniger, als man mir beim Vorstellungsgespräch noch angepriesen hatte. Wie unverschämt – aber beim nächsten Mal wird man meine Rücksicht auf die Belange der Firma sicher honorieren. Ein neuer Versuch für die Fortsetzung der Karriere wäre dann doch die Abteilungsleitung, die man mir nach der Kündigung in Aussicht stellte. Dafür lohnt es sich doch weiter zu bleiben. Oder doch nicht? 

In der Nacht vor der psychologischen Auswahluntersuchung stellte sich wieder etwas in meinen durchdachten und durchgeplanten Weg. Ich konnte nicht schlafen. Die ganze Nacht hindurch lag ich wach und mein Kopf, mein Körper und mein Herz signalisierten mir, dass die weitere Entscheidung für einen steilen Karriereaufstieg nicht die richtige Lösung sind. Also sagte ich meine Teilnahme am Auswahlverfahren kurzerhand ab und reichte zum zweiten Mal meine Kündigung ein.

Zweite Ehrenrunde

Was wäre witziger, als wenn es nicht ein weiteres Kapitel in dieser Geschichte gäbe, denn es folgte ein erneutes Job-Angebot im gleichen Konzern, das ich annahm. Diesmal ging es nach Berlin in das neu gegründete Innovationslabor. Lauter hochambitionierte Leute, die sich in der Startup-Welt einnisten und dem Konzern Erfolge in diesem Umfeld bescheren sollten. Wahnsinn! Was für eine Chance! Und dieses Mal hat es dann auch geklappt: meine dritte Kündigung war erfolgreich und die Abenteuer Konzern und Karriere waren zu Ende.

Von aussen nach innen

Ab dann startete ich in meine nächsten Abenteuer: Familie und Unternehmen, denn ich machte mich selbständig, heiratete und wir bekamen unsere erste Tochter. Jetzt genieße ich die Freiheit, ausprobieren und verwirklichen zu können, wonach es mir im Inneren geht. Im Rückblick erscheint mir mein Karriereausstieg immer logischer und unausweichlicher. Doch damals fühlte es sich nicht so an.

In die richtige Richtung stieß ich anfangs mit einem Test, der mir versprach, meine Stärken zu entdecken. Damit konnte ich eine vollkommen neue Perspektive auf meine Potenziale einnehmen. Von da an sammelte ich Werkzeuge und Methoden, die mir immer mehr den Schritt zu einem aktiv selbst gestalteten Leben ermöglichten – mit deutlich weniger Einschränkungen als im ersten Karrierekapitel.

Diese Erfahrung konnte ich in den letzten Jahren schon in kleinem Kreis mit anderen Leuten teilen und sie dabei unterstützen, ein paar Schritte weiter zu sich selbst voran zu kommen.

Mit “Adventure Insights” möchte ich diese kraftstiftende und inspirierende Erfahrung mehr Menschen zugänglich und möglich machen. Denn nur mit mehr “Du” gelingt es Dir, Deine ganz eigenen Abenteuer aktiv anzugehen und zu meistern.

Herzlich Willkommen bei “Adventure Insights” mit Tobias Theel!

Noch mehr Insights über Abenteuer von Tobias Theel

Da wo Du Dich am meisten im Netz aufhältst, sollst Du auch die besten Tipps für Dich finden und nutzen.

Folge mir auf diesen Plattformen: